15.06.2013 – “Ich tu’ nicht so, ich bin wirklich ein Auto! Brrrrrruuuuuuuuuuumm…” (Smartmob) | FLASHMOB-HH

15.06.2013 – “Ich tu’ nicht so, ich bin wirklich ein Auto! Brrrrrruuuuuuuuuuumm…” (Smartmob)

Von chemie am 6. Juni 2013 um 18:50 in der Kategorie News,Vergangene Flashmobs veröffentlicht.

„5mal2 – Smartmob gegen den übermäßigen Platzverbrauch durch Autos in der Stadt!“

2013 Samstag, 15.06.2013, Start 12:00 Uhr

Im Rahmen der vom Nachhaltigkeitsrat ausgerufenen Aktionswoche möchte der aktuelle Jahrgang 2012/2013 des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) sich mit einem Smartmob zum UN-Dekadethema Mobilität beteiligen. Ein Smartmob ist eine Art Flashmob, jedoch mit einer dahinterstehenden Botschaft. Die Idee ist es, auf den enormen Platzverbrauch durch Autos in Städten aufmerksam zu machen und diesen somit zu hinterfragen.

Location: Jungfernstieg, gegenüber den Alsterarkaden (auf dem sogenannten Flaggenplatz, siehe Karte)

Benötigte Utensilien: Material für den Umriss des Autos und weitere zusätzliche Accessoires (z.B.: Absperrband, Kreppband, Schals, Bindfäden, Hupen, gebastelte Lenkräder aus Pappe oder Plakate)

Auf einen deutlichen Trillerpfeifenpfiff hin legt jeder mit Krepp- oder Absperrband, Seilen, Bindfäden, Schals, anderen Menschen etc. ein etwa 5 x 2 Meter großes Rechteck um sich herum (aufpassen, dass es keine Stolperfallen gibt!) und setzt sich als eventuell genervter oder gestresster “Autofahrer” in dieses fiktive Auto hinein. Anschließend verhält man sich so, als würde man gerade wirklich in einem Auto sitzen und im gestauten Stadtverkehr feststecken. Möglichst bunt und auffällig sollte es sein, damit Passanten auf das Anliegen aufmerksam werden, sich wundern und das Ganze auch zu hinterfragen beginnen. So wird indirekt darauf hingewiesen, wie viel Platz Autos den Menschen in der Stadt rauben. Erneut auf ein deutliches Trillerpfeifen-Signal (nach ca 7 Minuten) löst sich der Spuk wieder auf und alle “Autofahrer” verschwinden mitsamt ihrem “Auto” in alle Richtungen, auch Richtung Bus und U- bzw. S-Bahn.

Achtet bitte darauf, keine Teile eures fiktiven Autos zu vergessen – denn wer stolpert schon gerne über eine Stoßstange oder ein Cabrio-Verdeck ;)

Bei Fragen wendet euch bitte an die Ansprechpartner dieser genehmigten Aktion:

Vincent Mittag (FÖJler):
Telefon:          (040) 72 594-182
Mail:               vincent.mittag[at]gmx.de

Janna-Malin Gehrke (FÖJlerin):
Telefon:           0176 / 325 411 22

Keine Kommentare