Community | FLASHMOB-HH

Umstrukturierung: Forum geschlossen, Treffen in Planung

Von chemie am 11. Juli 2013 um 17:36 in der Kategorie Homepage,News veröffentlicht.

Wie einige Leute unter euch sicherlich schon mitbekommen haben, sind wir momentan dabei, uns umzustrukturieren. Unser Ziel ist es, den Zeitaufwand der Flashmob-Organisation zu minimieren und einzelne Aufgaben ausgeglichener auf mehrere beteiligte Personen zu verteilen.

Dies ist ein Prozess, der selbst einiges an Zeit und Arbeit beansprucht und nicht von jetzt auf gleich umzusetzen ist. Gestern wurde in diesem Zusammenhang dann auch unser Forum auf dieser Homepage “abgeschaltet” (wir berichteten dazu kurz auf Facebook und Twitter). Das Forum diente bislang als Anlaufstelle für flashmobinteressierte Personen und Leute, die Aktions-Ideen und Location-Vorschläge in den Raum werfen oder gar direkt selbst einen Flashmob auf die Beine stellen wollten. Die mit der Zeit immer deutlicher schwindende Beteiligung an den Diskussionen im Forum hat uns gezeigt, dass die Forum-Plattform auf diese Weise keine Zukunft hat. Wir haben uns daher vor wenigen Tagen kurzerhand entschlossen, das Forum im Rahmen der Umstrukturierung gänzlich zu schließen.

Bevor nun aber das Geschreie groß ist, wo man denn nun seine Ideen los wird, folgt nun auch direkt das “Aber”:

Wir möchten den besonders interessierten und engagierten Leuten unter euch gesondert die Möglichkeit bieten, direkt und persönlich an unseren zukünftigen Organisations- und Planungstreffen (siehe dazu “EILT: InDoor-Location für Treffen gesucht!“) teilzunehmen. Dies spart uns und euch enorm Zeit, denn die schriftlichen Diskussionen im Forum haben sich oft in die Länge gezogen. Durch die Anwesenheit mehrerer Leute bei diesen Treffen beschleunigt sich der Prozess des Aufzeigens und Lösens von Problemen mancher Ideen, zusätzlich können sich direkt Freiwillige für die anfallenden Teilaufgaben der Flashmob-Planung finden.

Durch die bessere Arbeitsteilung sollen so zukünftig auch komplexere Flashmob-Aktionen möglich sein, die weitaus mehr Planung als ein “normaler Flashmob” benötigen.
Wir hoffen, euch durch diese Vorgehensweise einen großen Mehrwert und noch mehr Spaß bei und an den kommenden Flashmob-Aktionen in Hamburg bieten zu können.
Über die Planungstreffen werden wir auf dieser Seite gesondert informieren. Es lohnt sich also, ab und an mal bei uns auf der Seite vorbeizuschauen.

Übrigens: Falls du einen größeren Raum mit 15-30 Sitzplätzen zur Verfügung hast, schaue doch bitte mal schnell bei unseren Gesuchen vorbei!




Kommentar: Herz zu verschenken – das Abendblatt hat’s versaut

Von Carli am 10. März 2012 um 22:55 in der Kategorie Berichte über Flashmobs,News veröffentlicht.

Wenn man als Journalist von einem Thema keine Ahnung hat, sollte man sich vorher über das Thema genügend informieren. Oder ein Thema wählen, das einem liegt. Oder den Beruf wechseln.

Zumindest ein Journalist des Hamburger Abendblatts hat das nicht nötig. Da wird in der heutigen Ausgabe im “magazin” (redaktionelle Samstagsbeilage, 10/2012) unter der Überschrift “Herz zu verschenken” über einen Flashmob berichtet, der in Hamburg stattfinden wird.

Wir alle wissen mittlerweile, dass ein Flashmob davon lebt, dass sich zahlreiche Teilnehmer “unter der Hand” verabreden und mit ihrer Aktion die anwesenden Passanten verblüffen und in Erstaunen versetzen. Presseberichterstattungen im Vorfeld kehren diese Intention ins Gegenteil um: Die meisten Passanten sind über die Aktion informiert. Der Überraschungsfaktor ist kaum noch spürbar. Sogar Schaulustige werden angezogen. Die Kunst verkommt zum Spektakel.

Doch damit nicht genug. Auch Uninformiertheit scheint zu den “Vorzügen” des Artikel-Autors zu gehören. So hält er den Yeah-Smartmob (18.09.2009, Gänsemarkt Hamburg) immer noch für einen Flashmob, obwohl der Unterschied zwischen Flashmobs und Smartmobs überall nachzulesen ist. Und nicht zuletzt hat die Flashmob Community Hamburg die Presse in der Vergangenheit mehrfach auf solche Verwechselungen hingewiesen. Sollte hier also ganz besonders bekannt sein.

Dass dann dem vergangenen Smartmob drei Viertel des Artikels gewidmet ist, der per Überschrift angekündigte Flashmob aber nur in wenigen Sätzen Beachtung findet, zeigt ein Weiteres der journalistischen Qualitäten.

Die Krone setzt sich der Artikel-Autor schließlich mit der Zeitangabe selber auf. So weiss er offenbar nicht so genau, wann der Flashmob überhaupt stattfindet: Ist in der Bildunterschrift von Samstag die Rede (“Am Samstag fliegen einem an den Landungsbrücken die Herzen zu”), weiss der Servicehinweis rechts neben dem Artikel, dass es sich um Sonntag handelt (“Sonntag, 16 Uhr”). Arbeitet sich der irritierte Leser dann durch den Text, wird er in der Unterüberschrift beruhigt: doch am Samstag (“Am Samstag findet auf der Landungsbrücke 2 um Punkt 16 Uhr ein sogenannter ‘Flashmob’ statt”). Aber nur solange, bis er an das Ende des Artikels gelangt, dort erfährt der geneigte Leser dann wieder das Gegenteil: “Am Sonntag geht das. Auf der Landungsbrücke 2 werden im Zuge eines Flashmobs Punkt 16 Uhr Herzen verschenkt”.

In einem einzigen Punkt kann dem Artikel-Autor wenigstens Recht gegeben werden: “Über einen Flashmob zu schreiben ist in etwa so, als würde man Architektur singen. Geht nur mittelgut.” Stimmt. Warum dann doch dieser Artikel, obwohl die Einsicht vorhanden ist? Für vorliegenden Text gilt jedenfalls: Über einen Flashmob derartig schlecht zu schreiben ist in etwa so, als würde man einen gelähmten Taubstummen Architektur singen lassen.

Wer den richtigen Termin wissen will, sollte sich nicht auf das Abendblatt verlassen, sondern gleich auf der Homepage der Flashmob Community Hamburg nachschauen. Da gibt’s nicht nur die passenden Termine, sondern auch die richtigen Informationen.




Wünsche gesucht!

Von chemie am 18. Mai 2011 um 18:56 in der Kategorie Homepage,News veröffentlicht.

Genau, richtig gelesen: Wir suchen Wünsche – eure Wünsche!

Wie einige von euch sicher noch wissen, haben auf unserer Homepage bereits einige Gewinnspiele stattgefunden. Seit unserer erfolgreichen Umstellungdieser Homepage möchten wir euch stets aktuelle und interessante Inhalte bieten – und hin und wieder auch mal ein Gewinnspiel für euch zu starten, soll dazu beitragen.

Um einer Frage vorzubeugen: Nein, wir haben nicht zu viel Geld, denn durch euer Interesse an der auf dieser Homepage geschalteten Werbung können wir gerade mal die Kosten für die Domains und den Server decken. Die paar Euros (oder eher Cents ;) ), die übrig bleiben, werden in Utensilien für Flashmobs investiert – Trillerpfeifen, Megaphon, solche Dinge eben.

Vermutlich werdet ihr euch nun fragen: Wie soll denn ein Gewinnspiel ohne Budget für die Preise ablaufen?! Auf diese Frage gibt es eine einfache Antwort: Die Preise werden uns kostenlos zur Verfügung stellen, im Gegenzug verlinken wir die Sponsoren im Gewinnspiel.

Da es aber absolut nicht leicht ist, Sponsoren für ein Gewinnspiel zu finden, und wir uns unnötige Arbeit bei der Suche sparen wollen, kommen wir nun zum eigentlichen Thema dieses Beitrags:

Was würdet ihr gerne bei den zukünftigen Gewinnspielen auf flashmob-hh.de gewinnen?

Schreibt uns eure Ideen und Wünsche als Kommentare unter diesen Beitrag, damit wir eure Wünsche erfüllen können!

Wir freuen uns auf eure Vorschläge und Ideen!

Und falls das hier auch jemand lesen sollte, der gerne Preise zur Verfügung stellen würde: Bitte schreibe uns unter der in den Kontaktdaten angegebenene Email-Adresse!




Imagevideo Juli 2010

Von chemie am 1. Juli 2010 um 15:00 in der Kategorie Videos aus Hamburg veröffentlicht.