USA | FLASHMOB-HH

No Pants Subway Ride 2014

Von Misterworld am 7. Januar 2014 um 22:47 in der Kategorie Empfehlungen,News,Termine veröffentlicht.

Neben “klassischen” Flashmobs gibt es hin und wieder auch Aktionen, die sich nicht als Flashmob verstehen, wohl aber einen solchen Charakter haben. Eine dieser Aktionen ist der in diesem Jahr bereits zum 13. mal stattfindende “No Pants Subway Ride“. Und dieser erfreut sich mittlerweile weltweit wachsender Beliebtheit.

Die Veranstaltung ist ursprünglich 2002 in New York (USA) entstanden. Mittlerweile hat sich dieses Event, welches mit 7 (!) Teilnehmern begonnen hat, zu einer globalen Veranstaltung gemausert. 2014 nehmen nach derzeitigem Stand 53 Städte in insgesamt 25 Ländern teil. neben den USA und Europa sind auch Australien, Indien, China und Südamerika mit dabei. In Deutschland ist dieses neben Berlin und München auch wieder Hamburg. In Hamburg findet der „No Pants Subway Ride“ zum mittlerweile fünften Mal statt, davon zum vierten Mal durch die Unterstützung der Flashmob Community Hamburg. Nach fünf (!) mutigen Teilnehmern in 2009 waren es 2010 exakt 107 Hamburgerinnen und Hamburger.

Ganz grob zum Ablauf

Sei einfach am Sonntag, 12. Januar 2014 in deiner schönsten, lustigsten oder ausgefallensten Unterhose (Strings, “Rüsselslips” o.ä. sind nicht erwünscht!) mit normaler Bekleidung drüber, einem Rucksack oder einer Tasche (für die Hose später) und voll bekleidet um 14 Uhr am Berliner Tor, (Karte), dort wird von unserem Organisations-Team der weitere Ablauf erklärt.

Weitere Details zum Ablauf findet ihr in diesem Facebook-Event, über das diesjährig die gesamte Planung abläuft:

https://www.facebook.com/events/1379784665605061

Mit dem Teilen dieser Veranstaltung oder dem Einladen von Leute – egal ob du selbst teilnehmen willst oder nicht – würdest du dem Effekt dieser Aktion sehr weiterhelfen, denn: Je mehr Leute teilnehmen, desto mehr Spaß durch die Blicke der Passanten ist garantiert! Und bei über 100 Leuten braucht man zum Teilnehmen auch nicht mehr der mutigste Mensch der Welt zu sein.

Für den ersten Eindruck

Themenseite von ImprovEverywhere zum No Pants Subway Ride:
http://improveverywhere.com/missions/th … bway-ride/

Für die Presse

Wir haben im ersten Jahr leider schlechte Erfahrungen mit sehr auffälligen Presseteams machen müssen, daher bitten wir euch, Kontakt mit dem Organisatoren Ingo aufzunehmen, damit diese euch ein paar Hinweise zum Verhalten geben können. Wir freuen uns grundsätzlich über jede Berichterstattung nach der Aktion, fänden es jedoch sehr schade, wenn durch Kamerateams in den U-Bahnen der ganze spontane Eindruck der Aktion zerstört werden würde. Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn ihr euch rechtzeitig vorher bei den oben verlinkten Organisatoren melden würdet und wir zusammen versuchen, das Ganze zur besten Zufriedenheit aller Beteiligten durchzuführen.




13. Januar 2013 – No Pants Subway Ride Hamburg

Von chemie am 8. Januar 2013 um 20:35 in der Kategorie News,Vergangene Flashmobs veröffentlicht.

Es gibt nicht nur „einfache Flashmobs“ sondern auch das eine oder andere Event, welches zwar einen flashmobmäßigen Charakter hat, sich aber nicht als solcher versteht. Dennoch erfreuen sich diese teilweise kuriosen Events auch in den Flashmob-Communitys einer großen Beliebtheit. Eine dieser Veranstaltungen ist auf jeden Fall der alljährlich stattfindende „No Pants Subway Ride“.

Die Veranstaltung ist ursprünglich 2002 in New York (USA) entstanden. Mittlerweile hat sich dieses Event, welches mit 7 (!) Teilnehmern begonnen hat, zu einer globalen Veranstaltung gemausert. 2013 nehmen nach derzeitigem Stand 55 Städte teil. In Deutschland ist dieses neben Berlin, München und Gelsenkirchen selbstverständlich auch wieder Hamburg. In Hamburg findet der „No Pants Subway Ride“ zum mittlerweile vierten Mal statt, davon drei mal durch Unterstützung der Flashmob Community Hamburg. Nach fünf (!) mutigen Teilnehmern in 2009 waren es 2010 exakt 107 Hamburgerinnen und Hamburger. Im vergangenen Jahr kamen immerhin knapp 50 Teilnehmer/innen. In diesem Jahr sollen es wieder deutlich mehr werden, denn wir haben das Ziel, in Hamburg den Rekord an Teilnehmern in Deutschland zu haben.

Ganz grob zum Ablauf

Sei einfach am Sonntag, 13. Januar 2013 in deiner schönsten, lustigsten oder ausgefallensten Unterhose (Strings, “Rüsselslips” o.ä. sind nicht erwünscht!) mit normaler Bekleidung drüber, einem Rucksack oder einer Tasche (für die Hose später) und voll bekleidet um 15 Uhr am Terminal „Tango“ am Flughafen Hamburg, (Karte), dort wird von unserem Organisations-Team der weitere Ablauf erklärt.

Weitere Details zum Ablauf findet ihr in diesem Facebook-Event, über das diesjährig die gesamte Planung abläuft:

https://www.facebook.com/events/200131100123699

Mit dem Teilen dieser Veranstaltung oder dem Einladen von Leute – egal ob du selbst teilnehmen willst oder nicht – würdest du dem Effekt dieser Aktion sehr weiterhelfen, denn: Je mehr Leute teilnehmen, desto mehr Spaß durch die Blicke der Passanten ist garantiert! Und bei über 100 Leuten braucht man zum Teilnehmen auch nicht mehr der mutigste Mensch der Welt zu sein.

Für den ersten Eindruck

Themenseite von ImprovEverywhere zum No Pants Subway Ride:
http://improveverywhere.com/missions/th … bway-ride/

Für die Presse

Wir haben im ersten Jahr leider schlechte Erfahrungen mit sehr auffälligen Presseteams machen müssen, daher bitten wir euch, Kontakt mit den Organisatoren Ingo, Sudhoff und Moritz aufzunehmen, damit diese euch ein paar Hinweise zum Verhalten geben können. Wir freuen uns grundsätzlich über jede Berichterstattung nach der Aktion, fänden es jedoch sehr schade, wenn durch Kamerateams in den U-Bahnen der ganze spontane Eindruck der Aktion zerstört werden würde. Wir würden es daher sehr begrüßen, wenn ihr euch rechtzeitig vorher bei den oben verlinkten Organisatoren melden würdet und wir zusammen versuchen, das Ganze zur besten Zufriedenheit aller Beteiligten durchzuführen.




Impro-Team – Videos und Ziele

Von chemie am 15. August 2011 um 18:17 in der Kategorie Andere Videos,News,Spaß & Unsinn veröffentlicht.

>> Dieser Artikel ist eine Ergänzung zu diesem Artikel. Du bringst gerne deine Mitmenschen zum Schmunzeln oder Lachen? Wir auch! ;) Aus diesem Grund haben wir einst ein “Impro-Team” gegründet, das wir nun auf ungefähr 30 unterschiedlichste Personen erweitern wollen. Darum soll es in diesem Artikel allerdings nicht gehen, denn mitmachen könnt ihr hier. Wir möchten euch in diesem Beitrag mit einigen Videos einen kurzen Eindruck von unseren bisherigen Aktionen geben und euch mit Videos aus den USA zeigen, in welche Richtung wir uns durch die Vergrößerung des Impro-Teams entwickeln möchten.

Beispiele bisheriger Aktionen

Dreiste “Zuckerwatten-Diebe”:

Das “Fisch-Buffet”:

Der “Abklatsch-Freeze”:

Diverse andere Aktionen:

Unser Ziel

Unser angestrebtes Ziel sind Aktionen, die von der Kreativität, dem Umfang und der Besonderheit den folgenden Beispielen ähneln:


 

Du findest diese und ähnliche Aktionen lustig, hättest auch Spaß daran und würdest gerne mitmachen? Du hast vielleicht sogar eigene, lustige Ideen, die man im Team umsetzen könnte? Dann klicke hier und sei dabei!




Internationaler Besuch in Hamburg

Von Haruspex am 26. Juni 2011 um 20:48 in der Kategorie News veröffentlicht.

Die Flashmob-Community-Hamburg hat es scheinbar inzwischen zu internationalem Ruhm geschafft. Anders lassen sich die Ereignisse des letzten Samstags (18.6.2011) kaum erklären. Schon im Facebook-Event des „Kunst of Hamburg“-Flashmobtages hatte sich Besuch aus Amerika angekündigt – namentlich Ralph, ein Programmierer aus Seattle, USA.

Er hatte unsere Beschreibungen des Flashmobs – einfach aber effektiv – durch ein Übersetzungsprogramm übersetzen lassen und konnte uns so finden und sich sogar auf die „very special exhibtion“ mit einem präparierten Bilderrahmen (den er sich im Hotel ausgeliehen hatte) vorbereiten.
Es ergaben sich nette Gespräche und ein Ideen- sowie Erfahrungsaustausch, denn Ralph veranstaltet in Seattle selber Flashmobs. Mit seiner Community hat er in erster Linie in Kooperation mit der Fernsehserie „glee“ Tanz-Flashmobs veranstaltet, mit denen sie z.B. Jannet Jackson dazu bewegen konnten, ein Konzert in Seattle zu geben.
Natürlich berichteten wir ihm viel über Flashmobs aus Deutschland und vorallem Hamburg. Gleichzeitig erfuhren wir aber auch viel über die Situation im US-Staat Washington, in dem Seattle liegt. So ist es dort z.B. erforderlich, Flashmobs anzumelden, was – je nach Teilnehmerzahl – eine Gebühr nach sich zieht.
Hier lassen sich Videos der beeindruckenden Choreographien aus Seattle bestaunen.
Wir freuen uns jederzeit wieder über internationalen Besuch bei unseren Flashmobs. Vielleicht landet ja auch mal jemand von uns in Seattle und kann uns berichten…? ;)
Wir freuen uns auf’s nächste Mal!

Und nicht zu vergessen: Viele Grüße nach Seattle!